Fachkommission der Bundesregierung zu den Rahmenbedingungen der Integrationsfähigkei

Neukölln startet in den Herbst

Liebe Interessierte, Freunde, Neuköllnerinnen und Neuköllner, 

ich freue mich, euch auch an dieser Stelle mitteilen zu können, dass ich mein Wahlkreisbüro in der Bendastr. 11c eröffnet habe. Meine Mitarbeiter und ich sind nun regelmäßig vor Ort. Kommt vorbei! Die Öffnungszeiten findet ihr hier. 

Am 22. August war ich in Spandau als Moderatorin der Veranstaltung “Gut und sicher leben” eingeladen. Der Bezirksbürgermeister von Spandau Helmut Kleebank, der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion Berlin Raed Saleh sowie der Senator für Inneres und Sport Andreas Geisel diskutierten über ein gutes und sicheres Berlin. Rund 100 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung der Berliner SPD-Fraktion und redeten mit den Diskutanten über die Sicherheit in ihrem Kiez. Die Sicherheit vor der eigenen Haustür wurde ebenso thematisiert wie die großen Fragen abstrakter Gefährdung. 

Besonders wurden folgende Fragen diskutiert: Wieso wird Law and Order, also das strikte durchsetzen von geltendem Recht, häufig negativ wahrgenommen? Wie kann man für Frauen die Stadt sicherer machen? Was für Maßnahmen eignen sich zum Abbau von Angsträumen? 

Der 8. Benefizlauf der Fritz-Karsen-Schule am 23. August war wieder ein Highlight! Mehrere Hundert Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen sind auch dieses Jahr wieder für einen guten Zweck um den Fennpfuhl gelaufen. Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler von “Sponsoren”wie Familie, Freunden und Bekannten. Ich habe Amaja, Mia und Toni gesponsert.

Benefizlauf

Am 24. August fand das Nachbarschaftsforum im Haus Britz des Diakoniewerk Simeon statt. Alle, die sich über das Britzer Lebensgefühl austauschen wollten und Lust hatten, neue Leute kennenzulernen, waren herzlich willkommen! Das dritte BENN-Nachbarschaftsforum stand unter dem Motto „Britz gestern und heute: Geschichten im Gespräch“. Alles über BENN (Berlin entwickelt neue Nachbarschaften) erfahrt ihr hier.

BENN

“Gesundheit und Frauen” war das Thema, dem ich mich zusammen mit Thomas Isenberg gewidmet habe. Thomas Isenberg ist Sprecher der SPD-Fraktion für Gesundheit. Im gesundheitspolitischen Dialog am 28.08.2019 haben wir uns gemeinsame mit Expert*innen über die unterschiedlichen Risiken von Frauen und Männern unterhalten. Hier gibt es große Unterschiede, die vielen kaum bewusst sind. Zum Beispiel werden Frauen oft Medikamente verabreicht, die für den männlichen Körper gut verträglich sind, bei Frauen aber spezielle Risiken verursachen.

In den vergangenen Jahren hat sich in Bezug auf eine gute medizinische Versorgung von Frauen und auf die geschlechtersensible Förderung der Frauengesundheit allerdings bereits viel bewegt.

Akteure wie das Netzwerk Frauengesundheit haben einen maßgeblichen Beitrag zur Sensibilisierung im Gesundheitswesen und in der Politik geleistet. Viele Leistungen für die Gesundheit für Frauen sind in Berlin verfügbar. Leider werden diese aber ungenügend kommuniziert. Dies führt dazu, dass Frauen die Leistungen nicht nutzen. Wusstet ihr zum Beispiel, dass es für Frauen mit geringem Einkommen kostenlose verschreibungspflichtige Verhütungsmittel gibt? Weitere Informationen gibt es hier. 

Wir konnten dank dieses tollen Austausches viele Anregung für unsere parlamentarische Arbeit mitnehmen.

Der September startete dann mit dem Britzer Kiezfest unter dem Motto „Tisch der Kulturen – gemeinsam für ein buntes Britz“. Mit einem Flohmarkt, Essen aus aller Welt und Kinderprogramm hat das Organisationsteam eine tolle Veranstaltung gezaubert. Danke für den Einsatz aller Beteiligten. 

Kiezfest

Das Abgeordnetenhaus hat am 07.09.2019 zum Tag der offenen Tür eingeladen. Ein thematischer Schwerpunkt lag dieses Jahr auf dem 30. Jahrestag der friedlichen Revolution und des Mauerfalls im November 1989.  
 
Hier habe ich an einer Gesprächsrunde im Plenarsaal des Abgeordnetenhauses gemeinsam mit anderen Abgeordneten teilgenommen. Wir haben uns aus den ost- und westdeutschen Perspektiven über die Teilung und das Zusammenwachsen ausgetauscht. Für mich war es eine angenehme Erfahrungmit den Kolleginnen und Kollegen jenseits des alltäglichen Politikbetriebs ins persönliche Gespräch zu kommen. 

Am 17. September habe ich zwei Schulen in Neukölln besucht. Zuerst ging es zu einer Gesprächsrunde an den Campus Efeuweg. Zusammen mit der Klasse 9d diskutierten wir über verschiedene Themen100 Jahre Frauenwahlrecht, die Rolle der Frauen in der Politik, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und vieles mehr. Es hat mich gefreut, dass es bei jungen Menschen bereits ein so großes Interesse an Fragen von Gleichstellung und Gerechtigkeit gibt. Am Abend war ich dann zu Gast in der Fritz-Karsen-Schule zur Premiere des Filmprojekts “Gemeinsam, vielfältig, couragiert. Die Fritz-Karsen-Schule in Berlin-Neukölln”. In einem knapp einstündigen Film haben Schülerinnen und Schüler aus dem Kurs Geschichtswissenschaften verschiedene Episoden der Schulgeschichte beleuchtet. Ein wirklich gelungenes Projekt! 

An verschiedenen Stellen habe ich ja schon über meine Tätigkeit als Co-Vorsitzende der Fachkommission der Bundesregierung zu den Rahmenbedingungen der Integrationsfähigkeit berichtet. Seit Februar tagen wir regelmäßig mit dem Ziel, im Laufe des kommenden Jahres einen Bericht mit Empfehlungen und Handlungshinweisen an die Bundesregierung zu übergeben.  Dieses Mal haben wir uns im Neuköllner Rathaus getroffen. Besonders habe ich mich über die Teilnahme von Bezirksbürgermeister Martin Hikel gefreut, der als Hausherr zu Beginn des Sitzungstages alle Teilnehmer im BVV-Saal begrüßt hat. Anschließend hat er über Neuköllner Maßnahmen und Bemühungen aus der Arbeit im integrativen Bereich berichtet 

Im Rahmen der Tätigkeit als Co-Vorsitzende habe ich mich sehr über eine Einladung von Staatsministerin Widmann-Mauz ins Kanzleramt gefreut. Hintergrund war ein Austausch zwischen Staatsministerin und Bundestagsabgeordneten. Ich habe hier über den Arbeitsfortschritt der Fachkommission berichten können. 

Es gab noch weitere spannende Termine – zum Beispiel haben wir im Abgeordnetenhaus eine Delegation von südkoreanischen Abgeordneten empfangen. Wir hatten einen interessanten Austausch über Gleichstellung, Bildung und Integration in Südkorea und Deutschland.  

Zusammen mit Martin Hikel habe ich außerdem am  Herbstempfang des Bezirksverbands Berlin-Süden der Kleingärtner e.V. teilgenommenInternational wurde es noch bei BeVoice – Das deutsch-niederländische Erfolgsprojekt verbindet Musiktheater und Wissenschaft auf einzigartige Weise. 140 Jugendliche aus Neukölln und Rotterdam katapultierten von der nullten bis in die vierte Dimension – Handgemachtes 4D-Kino mit Live-Orchester, Gesang und modernem Tanz. Ein tolles Spektakel im Kulturstall Schloss Britz. 

Eine Sache hätte ich noch, die mir besonders am Herzen liegt: Die KUBUS gGmbH betreibt in Neukölln eine Kältehilfestation für 25 obdachlose Menschen zur Notübernachtung. KUBUS sucht für die Wintersaison dringend ehrenamtliche Helfer und Helferinnen. Wer kann oder jemanden kennt, kann sich direkt unter bewerbung@kubus-berin.de melden. Weitere Infos gibt es unter 030/810335-145. 

Habt einen guten Start in den Herbst! Mein Team und ich freuen uns, euch im neuen Wahlkreis-Büro willkommen zu heißen! 

Viele Grüße 

Eure Derya